Weniger Fachbesucher, mehr private Nutzer

Frankfurter Buchmesse mit leichtem Besucherrückgang

Auch bei den aufwändig gestalteten Faksimile-Werken hält die Elektronik Einzug. Ein Stift gibt bei Kontakt zusätzliche Informationen zu Herstellung oder Inhalt der Seite.

Mit einem Besucherplus von 0,8 Prozent am Messewochenende und einem Rückgang von 1,8 Prozent an den Fachbesuchertagen ist die 70. Frankfurter Buchmesse gestern zu Ende gegangen. Die Zahl der ausländischen Fachbesucher ist nach Angaben der Veranstalter deutlich gestiegen.

Anzeige

Insgesamt kamen in diesem Jahr 285.024 (2017: 286.425) Besucherinnen und Besucher auf das Messegelände, das entspricht einem Rückgang von 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den Ausstellern verzeichnete die Frankfurter Buchmesse dagegen einen leichten Anstieg: 7.503 Aussteller aus 109 Ländern nahmen in diesem Jahr teil.

Im Rahmen der Ausstellung in den Messehallen nahmen noch 3000 Besucherinnen und Besucher an den Konferenzen und Workshops im The-Arts+-Bereich teil, 125.000 Messegäste besuchten das Areal in der Halle 4.1. Die Veranstaltungen des Bookfest im Frankfurt Pavilion und in der Stadt lockten 25.000 Besucherinnen und Besucher an.

Trends im Buchbereich

Eine immer wichtigere Rolle spielen die Verbindung von Print und Digital. Stifte, die beim Antippen der Buchseiten zusätzliche Informationen liefern oder Apps, die die statischen Buchseiten zum Leben erwecken, kommen immer häufiger zum Einsatz.

Bei der Ausgestaltung der Bücher hält der Trend zu veredelten Covern an, Spotlackierungen, Folienveredlungen oder Prägungen sind sowohl bei Hardcovern als auch bei Taschenbüchern an der Tagesordnung. Eine hochwertigere Alternative zum Taschenbuch stellen die flexiblen Buchdecken dar, die eine Bindung wie beim Hardcover mit Vor- und Nachsatz erlauben, aber günstiger in der Fertigung sind.

Leidenschaft für Bücher

Für alle, die mehr über Bücher und ihre Produktion wissen wollen oder aber sich als Hersteller und an der Produktion beteiligter Anbieter in Szene setzen möchten, gibt jetzt es übrigens mit bookpassion.de ein eigens geschaffenes Portal. Einfach mal reinklicken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: