Produkt: Deutscher Drucker 4/2019
Deutscher Drucker 4/2019
KUNDEN & MÄRKTE: Print im B2B-Marketing+++SCHWERPUNKT: Direktdruck auf Wellpappe: THQ-Flexocloud ermöglicht eine neue Qualität im Flexodruck+++PRODUKTE & TECHNIK: Printed Electronics: Das erwartet die Besucher der Lope-C 2019+++BETRIEB & MANAGEMENT: Interview zum Subskriptionsmodell von Heidelberg
Differenzierung durch die verschiedenen Optionen des fünften Farbwerks

Medienmacher AG investiert in Kodak Nexpress ZX3900

Bei der Schweizer Medienmacher AG ist seit inzwischen über einem halben Jahr eine Nexpress ZX3900 von Kodak im Einsatz. Im Bild: Operator Marcel Kunz lädt in einem Anleger der Digitaldruckmaschine Papier nach.
Bei der Schweizer Medienmacher AG ist seit inzwischen über einem halben Jahr eine Nexpress ZX3900 von Kodak im Einsatz. Im Bild: Operator Marcel Kunz lädt in einem Anleger der Digitaldruckmaschine Papier nach.(Bild: Medienmacher AG/Kodak)

Die Medienmacher AG mit Sitz in Muttenz bei Basel hat in eine Nexpress ZX3900 von Kodak investiert. Mit der neuen Digitaldruckmaschine will das Schweizer Unternehmen zum einen sein Print-Leistungsportfolio von anderen Angeboten am Markt absetzen und sich darüber hinaus vom klassischen “Print-First-” zum “Content-First-Dienstleister” entwickeln, der für seine Kunden zahlreiche Medienkanäle parallel bespielt. Organisatorisch wurde diese Transformation mit der Zusammenführung der Geschäftsbereiche Druck, Medienproduktion und Informatik der Schwabe AG in die Medienmacher AG Anfang des Jahres vollzogen.

Heute beschäftigt die Medienmacher AG insgesamt 86 Mitarbeiter, die sich auf Teams für Akzidenzdruckerzeugnisse, Webseiten & Apps, Publikationslösungen sowie Marketing verteilen. Innerhalb der verschiedenen Geschäftsbereiche komme dem Digitaldruck eine wachsende Bedeutung zu – einerseits, wie die Medienmacher AG erklärt, durch den generellen Trend zu mehr Personalisierung/Individualisierung, andererseits durch die Umsetzung der neuen „Content First“-Strategie, die mehr kleinere und stärker fokussierte Druckauflagen zur Folge hat.

Anzeige

Das Unternehmen hat darum seine Offset- und Digitaldrucktechnik reorganisiert. So wurde im Sommer 2018 eine neue Fünffarben-Bogenoffsetdruckmaschine im Format 750 x 1060 mm mit Lackierwerk installiert, während im September 2018 die Digitaldruckmaschine Nexpress ZX3900 von Kodak folgte, die den seit 2011 bestehenden Digitaldruckbereich erweitert. „Wir wollten in neue Digitaldrucktechnik investieren, die es uns erlaubt, uns durch zusätzliche Veredelungsmöglichkeiten von unseren Marktbegleitern abzuheben. Mit reinem CMYK-Digitaldruck kann man sich nicht mehr differenzieren. Zudem wollten wir mit dieser Investition unsere Wertschöpfungskette verlängern. Früher mussten wir zahlreiche Veredelungsarbeiten außer Haus geben”, erklärt Kuno Reinhard, der als Senior Business Manager Mitglied des Medienmacher-Strategieteams (Geschäftsleitung) und im Team Publikationslösungen tätig ist.

Hochwertiger Druck und Inline-Veredelung

Die Wahl des Unternehmens fiel auf Grund der Druckqualität sowie wegen der Produktionsvarianten, die mit dem fünften Druckwerk möglich sind, auf die Nexpress ZX3900 von Kodak. „Mit den Möglichkeiten des fünften Druckwerks können wir attraktivere Druckprodukte herstellen, die eine höhere Wertigkeit besitzen. Grafiker und Designer erhalten damit auch mehr Freiheit, um Kunden mit aufmerksamkeitssteigernden Effekten zu überraschen“, sagt Kuno Reinhard. Auch die Nachhaltigkeit der Druckmaschine habe eine Rolle gespielt, ebenso wie die Möglichkeit, einzelne Komponenten auszutauschen oder hinzuzufügen. “So können wir länger mit einer Maschine planen, ohne vom technologischen Fortschritt ausgeschlossen zu sein”, so Reinhard.

Was die Optionen des fünften Druckwerkes betrifft, so haben sich die Unternehmer neben der standardmäßig verfügbaren Light Black HD Dry Ink für die zusätzlichen Buntfabren Rot, Grün und Blau zur Farbraumerweiterung, für die Weiß Dry Ink zum Weißdruck auf dunklen oder farbigen Bedruckstoffen, die Clear Dry Ink zur teil- oder vollflächigen Beschichtung (Lackierung) von Druckbogen oder zum Erzeugen von Wasserzeichen, für die Dimensional Clear Dry Ink für dreidimensionale Effekte sowie für die Gold Dry Ink für Gold- und Metallictöne entschieden. Zusätzlich hat das Muttenzer Unternehmen seiner Nexpress ZX3900 das Bedruckstoff-Erweiterungspaket für Materialstärken bis 0,61 mm und die optionale Mattfixierwalze, die dem Druckbild ein gleichmäßig mattes Aussehen verleiht, spendiert. Gerade letzteres komme dem Trend hin zu Naturpapieren entgegen, die dank der Mattfixierung ein offsetähnliches Druckbild erhalten, das vielen Kunden wichtig sei.

Auf der neuen Digitaldruckmaschine laufen Produkte mit und ohne Personalisierung. Typischerweise handelt es sich dabei um Mailings, Flyer, Broschüren, Geschäftsdrucksachen und Visitenkarten. Da die Nexpress ZX3900  der Medienmacher AG auch mit dem Langformat-Hochstapelanleger ausgestattet ist, kann sie Bogen in Größen bis 356 x 1.000 mm bedrucken. Dieser Formatbereich wird bei der Herstellung von Sechs- und Achtseitern, Einsteckmappen und Altarfalzprodukten ausgenutzt.

Das Team der Medienmacher AG.(Bild: Medienmacher AG/Kodak)
Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Download »Komori-Druckmaschinen in der Praxis«
Download »Komori-Druckmaschinen in der Praxis«
Anwender von Komori-Druckmaschinen der Reihen Lithrone und Enthrone berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: