Produkt: Deutscher Drucker 8/2019 Digital
Deutscher Drucker 8/2019 Digital
Verpackungstrends in Europa+++Luxusverpackungen: Auch an die Ecke denken+++Nassleimetiketten-Produktion+++Druck&Medien-Award-Gewinner Druckpartner
Gestrichene Kartonqualität ohne OBAs für den direkten Lebensmittelkontakt

Metsä Board: Neuer Food-Karton mit Barriere ohne Kunststoff

MetsäBoard Prime FBB EB wird ohne Fluorchemikalien und optische Aufheller (OBA) hergestellt und eignet sich für den direkten Lebensmittelkontakt.(Bild: Metsä Board)

Metsä Board, ein Unternehmen der Metsä Group und europäischer Hersteller von Premium-Frischfaserkarton, hat auf der FachPack 2019 seine neue Kartonqualität MetsäBoard Prime FBB EB mit kunststofffreier Barriere vorgestellt.

Die neue Kartonqualität verfügt über eine Barriere mit mittlerer Fett- und Feuchtigkeitsbeständigkeit und eignet sich laut Hersteller besonders für Lebensmittel- und Foodservice-Verpackungen.

Anzeige

Wegen der kunststofffreien Barriere ist keine Kunststoffabtrennung erforderlich, so der Hersteller. Daher sei das Material einfach und kostengünstig zu recyceln. „Die kunststofffreie Barriere besteht aus den gleichen Rohstoffen, die auch für die Herstellung unserer Kartonsorten verwendet werden“, erklärt Bettina Tschoner-Fuchs von Metsä Board Deutschland GmbH. Metsä Board spricht in diesem Zusammenhang auch von einer „Ökobarriere“.

Bei MetsäBoard Prime FBB EB handelt es sich laut Hersteller um „den hellsten OBA-freien Karton auf dem Markt“, der noch dazu im Offset- und/oder Flexoverfahren gut bedruckbar sein soll. Er wird ohne Fluorchemikalien und optische Aufheller (OBA) hergestellt und eignet sich für den direkten Lebensmittelkontakt. Die gestrichene Kartonqualität ist in einem Flächengewichtsbereich von 195 bis 320 g/m² verfügbar.

Metsä Board, Hersteller von Premium-Frischfaserkarton, hat Faltschachtelkarton, Foodservice-Karton und weiße Kraftliner im Sortiment. Verwendet werden nach eigenen Angaben reine Frischfasern – ein nachwachsender Rohstoff, der sich bis zu seinem Ursprung in nachhaltig bewirtschafteten nordischen Wäldern zurückverfolgen lässt.

Das Unternehmen erzielte 2018 einen Umsatz von 1,9 Mrd. Euro und beschäftigt rund 2400 Mitarbeiter.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 14-15/2019
Deutscher Drucker 14-15/2019
Journal für Druckgeschichte +++ Mitarbeiter mit Motor: Roboter in Industrieunternehmen +++ Zeit zum Lesen: Tipps für die Urlaubslektüre

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren