Adobe Originals Schriften über Monotype Fonts und MyFonts verfügbar

Monotype und Adobe schließen Kooperation

Zu den Adobe-Originals-Schriften gehört unter anderem Bickham Script von Richard Lipton.

Monotype und Adobe haben eine Initiative gestartet, die Kreativen den Zugang zu neuen Schriften erleichtern soll. So können nun können die von Adobe gestalteten Schriften des Programms Adobe Originals über Monotype Fonts lizenziert werden.

Anzeige

Dabei handelt es sich um einen On-Demand-Service, der weltweit Schriften, Schriftdesigner und Schriftentwicklungsunternehmen umfasst. Die Schriften sind über MyFonts für die gesamte Kreativwirtschaft zugänglich.

Durch die Lizenzierung von Adobe Originals über die Vertriebskanäle von Monotype sollen Marken und Unternehmen verbesserte Prozesse für die Verwaltung von Unternehmenslizenzen für Schriften nutzen können.

Das Programm Adobe Originals wurde bei Adobe 1989 als unternehmensinterne Schriftentwicklungsabteilung ins Leben gerufen, um Originalschriften von hoher Designqualität, Detailtreue und Langlebigkeit zu gestalten. Heute besteht die Aufgabe des Schriftteams darin, bei Adobe originäre Forschungs- und Entwicklungsarbeit für Schriften zu leisten und anspruchsvolle wie auch experimentelle Schriften zu gestalten. Bei den Adobe Originals handelt es sich sowohl um komplette Schriftfamilien als auch um kleinere „Konzeptprojekte“ – sie sind das Ergebnis jahrelanger Arbeit und Forschung.

Das Schriftentwicklungsunternehmen Monotype hat in den vergangenen Jahren digitale Updates für Schriften wie Helvetica Now, Futura Now und Avenir Next World sowie für viele weitere Schriftarten veröffentlicht. Neben einer Schriftbibliothek mit Zehntausenden einzelner Fonts hat sich Monotype auch auf die Zusammenarbeit mit anderen Schriftenherstellern konzentriert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.