Buchhersteller Kösel feiert 425 Jahre

(Bild: © Kees van Surksum, all rights reserved)
Der Buchhersteller Kösel wurde schon mehrfach – auch bei den Druck&Medien Awards – ausgezeichnet (im Bild der Geschäftsführende Gesellschafter Erik Kurtz).

425 Jahre sind schon eine Hausnummer. Als die „Typographia Ducalis Campidonensis“ 1593 vom damaligen Fürstabt Johann Erhard Blarer von Wartensee in Kempten gegründet wurde, war die Erfindung des Buchdrucks durch Gutenberg noch nicht mal ganz 150 Jahre her. Heute heißt die Druckerei Kösel und produziert noch immer Bücher – mit ein bisschen moderneren Methoden.

Anzeige

Fürstabt Johann Erhard Blarer von Wartensee gründete vor 425 Jahren die „Typographia Ducalis Campidonensis“ – heute Kösel.

Kösel ist bekannt für seine außergewöhnlichen Buchproduktionen, für die das Unternehmen auch schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. So gewann Kösel mehrmals in Folge den Druck- und Medienaward in der Kategorie „Bücherdrucker des Jahres“, „Kunstdrucker des Jahres“ und „Druckweiterverarbeiter des Jahres“. Im Jahr 2014 konnte sich Kösel über den Titel „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ freuen und erhielt den iF Communication Design Award. Auch der Innovationspreis der deutschen Druckindustrie (DIDAward) konnte in den vergangenen Jahren mehrmals für außergewöhnliche Buchproduktionen im Bereich des „Corporate Publishing“ gewonnen werden. Im Rahmen der Druck&Medien Awards wurde Erik Kurtz 2016 zum „Druckereimanager des Jahres“ gekürt und Kösel als „Druckweiterverarbeiter des Jahres“ ausgezeichnet.

Mit der Kösel-Farbschnitt-Maschine können vierfarbige Motive auf die Schnittkanten von Büchern aufgedruckt werden.

Technisch ist der vollstufige Betrieb, der inzwischen am Standort Krugzell produziert, unter anderem mit einer Rotation der Firma Clauberg für den Druck von ein- und zweifarbigen Büchern ausgestattet. Auf ihr können durch den sog. „fliegenden Wechsel“ umfangreiche Bücher mit allen Signaturen ohne Zwischenstopp gedruckt werden. Zudem wurde in einer Partnerschaft mit der Koenig & Bauer AG in Würzburg unter dem Namen Kösel Jura-Jet eine Digitaldruckanlage konzipiert. Nach mehrjähriger Entwicklung soll die Produktionslinie in diesem Jahr Fahrt aufnehmen. Sie ist konzipiert für den digitalen Dünndruck bis 33 g/m². 2012 konnte durch die Kösel-Farbschnitt-Maschine erstmals ein vierfarbiges Motiv auf die Schnittkanten von Büchern aufgedruckt werden. 2017 erweiterte das Unternehmen mit einer neuen Buchstraße und einem neuen Deckenautomaten das Produktionsspektrum.

„Durch die branchenbedingten Veränderungen am Buchherstellungsmarkt richten wir uns derzeit neu aus“, erklärt der heutige Geschäftsführende Gesellschafter Erik Kurtz. „Unsere wichtigsten strategischen Geschäftsfelder ‚Verlagsproduktion‘, ‚Corporate Publishing‘ und ‚Buchbinderei-Dienstleistungen‘ haben wir neu bewertet. Die lang- und mittelfristigen Unternehmensziele werden neu definiert und die Unternehmensbereiche entsprechend ausgerichtet. An unserer grundsätzlichen Ausrichtung, nämlich Bücher zu produzieren, werden wir aber nichts ändern.“

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Glückwunsch und Respekt dem Kollegen Kurtz, seinen Altvorderen und seinem Team! Auf die nächsten 475 Jahre – damit‘s richtig rund wird!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Schön war’s. Nochmals herzlichen Dank an alle Beteiligten !

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: