Investition in moderneren Bilddaten-Workflow

Spiegel-Gruppe setzt künftig auf Woodwing Elvis DAM

Database Publishing
Die Spiegel-Gruppe löst ihr hauseigenes Digital-Asset-Management-System (DAM) ab und ersetzt es durch Elvis DAM von Woodwing Software.

Die Spiegel-Gruppe löst ihr hauseigenes Digital-Asset-Management-System (DAM) ab und ersetzt es durch Elvis DAM von Woodwing Software. Damit will die Mediengruppe den Anwenderbedürfnissen nach mehr Benutzerfreundlichkeit gerecht werden und die Voraussetzungen schaffen, Bilddaten nahtlos zwischen Publikationen und Veröffentlichungskanälen verschieben zu können.

 

Anzeige

 

Die Basis für mehrkanaliges Database Publishing verbreitern

Das DAM-System Elvis wird von den Spiegel-Teams künftig genutzt werden, um ihre Bilddaten zu sammeln, zu verwalten und weiterzuleiten. Die bisherige firmeneigene Spiegel Bilddaten-Bibliothek soll bis 2019 abgelöst werden, die 1:1-Datenmigration hat bereits begonnen. Elvis soll in Zukunft auch die Zusammenarbeit mit externen Anwendern verbessern, die bisher darauf angewiesen waren, Dateien per E-Mail oder FTP-Transfer zu senden oder zu erhalten.

Laut Projektmanagement der Spiegel-Gruppe wurde Elvis DAM aufgrund seiner modernen Benutzeroberfläche und guten Bedienbarkeit ausgewählt. Eine Vielzahl von Dateiformaten würden unterstützt und das System sei durch Plug-Ins und APIs erweiterbar. Dadurch entspreche Elvis mehr den Anwendungsbedürfnissen des Spiegel.
Der Bilddatenspeicher soll künftig mehr als 300 Anwender quer über alle Abteilungen der Spiegel-Gruppe hinweg unterstützen – und wird mehr als 5 Mio. Bilddaten enthalten. Die Integration des neuen Digital-Asset-Management-Systems in die redaktionellen Prozesse der Spiegel-Gruppe verantwortet Woodwings deutscher Partner, die Pro Publish AG (Hamburg).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: