Produkt: Deutscher Drucker 4/2020
Deutscher Drucker 4/2020
Schwerpunkt: Digitaldruck, Offsetdruck und Finishing 4.0 +++ Anwendungen im Functional Printing +++ Gewinner der Druck&Medien Awards: Studentengruppe des Jahres +++ Ursachenforschung beim Maschinenbruch
UV-Spezialist präsentiert seine Farbhärtungssysteme auf der Labelexpo Europe 2019

Hönle Group zeigt UV-/LED-Systeme für Flexo- und Digitaldruck

Luftgekühlte Variante des Hochleistungs-Aushärtesystems LED powerline Flexo von der Hönle Group.(Bild: Hönle Group)

In Halle 4, Stand 4 B67, des Brüsseler Messegeländes präsentiert UV-Spezialist Hönle auf der Labelexpo Europe 2019 (24. bis 27. September) seine neuesten Trocknungssysteme für Flexo- und Digitaldruckverfahren im Verpackungs- und Etikettendruck. Eines davon ist das Hochleistungs-Aushärtesystem LED powerline Flexo, das speziell für das Aushärten hochreaktiver Farben im Flexodruck entwickelt worden ist.

Seine maximale Leistung beträgt > 25 W/cm². Je nach Anwendung empfiehlt sich der Einsatz einer luftgekühlten oder wassergekühlten Variante. Auf der wassergekühlten Version dieses LED-Aushärtegeräts basiert der UV-/LED-Hybrid. Durch Austauschen von Einschüben, kann das System entweder zur konventionellen UV- oder zur LED-Aushärtung genutzt werden. Die Ansteuerung erkennt selbständig, welcher Einschub eingesetzt ist und passt alle Einstellungen automatisch an.

Anzeige

Ab sofort gibt es das Jetcure LED in zwei Varianten. Beide verfügen über eine integrierte Luftkühlung, bei der die Luft über einen Filter von oben ins Innere des Systems geleitet wird. Der Unterschied liegt in der Abführung der Kühlluft:

Beim Jetcure LED T wird die Luft an beiden Seiten nach oben geführt. Diese Variante ist besonders für Inkjet-Druckmaschinen interessant, bei denen die LED-UV-Einheit in einem Gehäuse auf dem Druckschlitten montiert ist oder stationär auf einer R2R-Anlage installiert wird.

Der Jetcure LED S eignet sich besonders für die freie Montage auf dem Druckschlitten. Bei dieser Variante befindet sich der Kühlluftauslass nur an einer Seite, die Luft wird seitlich abgeleitet. So wird verhindert, dass der Luftstrom direkt an die Druckköpfe gelangt, wodurch die Druckqualität beeinträchtigt werden kann.

Die Weiterentwicklung des Jetcure LED erreicht Bestrahlungsstärken von > 18 W/cm² und sorgt damit für eine noch schnellere und zuverlässigere Aushärtung der Druckfarben und Lacke. Das Jetcure LED gibt es in unterschiedlichen Ausführungen: Während die schmalere Version ein Lichtaustrittsfenster von 20 mm aufweist, sind es bei der breiteren 40 mm. Die Länge kann in 41-mm- Schritten individuell an die Anwendung angepasst werden. Die Wellenlänge lässt sich genau auf die Druckfarbe abstimmen.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 5/2019 Digital
Deutscher Drucker 5/2019 Digital
Zukunftsvision: Was KI für die Medien bedeutet+++Mass Customization: Onlinedruck für die Special Effects+++Online Print Symposium: Wenn YouTuber Print vermarkten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren