Der Tischdrucker 3DFF-222 soll ab Ende April erhältlich sein

Mimaki erweitert 3D-Drucker-Portfolio

Mimaki bringt zusammen mit Sindoh einen neuen 3D-Tischdrucker auf den Markt, den 3DFF-222.
Mimaki bringt zusammen mit Sindoh einen neuen 3D-Tischdrucker auf den Markt, den 3DFF-222.

Mit dem 3DFF-222 hat Mimaki einen neuen 3D-Drucker auf den Markt gebracht, der sich für Anwendungen wie Schablonen zum Direct-to-Shape-Druck sowie für die Produktion von dreidimensionalen Werbemitteln eignen soll. Der neue 3D-Drucker, der zusammen mit Sindoh, einem südkoreanischen Hersteller von 3D- und Multifunktionsdruckern, vermarktet wird, verarbeitet Polylactide (PLA), ist laut Hersteller für Büroumgebungen geeignet und soll ab Ende April erhältlich sein.

Mit wiederbefüllbaren Filamentkartuschen lassen sich mit dem neuen 3DFF-222 Teile von bis zu 210 mm x 200 mm x 195 mm (B x T x H) produzieren, wie Mimaki erklärt. Zur Fernüberwachung kann eine Mimaki-App eingesetzt werden. Der neue 3D-Tischdrucker ergänzt den 3DUJ-553 in Mimakis 3D-Drucker-Portfolio.

Anzeige

Wie Bert Benckhuysen, Senior Product Manager bei Mimaki Europe erklärt, sei das neue System eine gute Ergänzung zu den herstellereignen Druckern für die Werbetechnik. So sollen sich maßgefertigte Druckschablonen, die die Druckqualität den Direct-to-Shape-UV-LED-Flachbettdruckern der UJF-Serie stabilisieren, wirtschaftlich herstellen lassen. Werbetechniker sollen zudem davon profitieren, Farbschilder und Profilbuchstaben für den Innenbereich zeit- und kostensparend intern herstellen zu können. Zuerst werde in 3D gedruckt, dann im LD-Modus der Mimaki-UV-Drucker veredelt.

Die wichtigsten Eigenschaften des 3D-Druckers 3DFF-222 sind:

  • PLA-Filament (Polylactid): ein robustes Material, das als Biokunststoff aus Mais- und Kartoffelstärke hergestellt wird
  • Automatische Filamentzufuhr: nach Einlegen der Filamentspule in eine spezielle Kartusche und Einsetzen der Kartusche wird das Filament automatisch zur Düse befördert
  • Automatisches Filamentschneiden: auch möglich nach Abschluss des Druckvorgangs
  • Flexibles Metallbett mit integriertem Thermostat
  • Bed Leveling Assist: eine automatisierte Tisch-Nivellierung/Justierung
  • HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air). soll das Austreten von Abluft verhindern
  • der Motorantrieb ist für ein minimales Betriebsgeräusch ausgelegt
  • Kamera und LED-Leuchte zur Fernüberwachung per Smartphone oder Tablet
Teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare zu diesem Artikel

    1. Hallo Herr Matt,

      wir haben bei Mimaki nachgefragt: ein genauer Preis steht nach Aussage des Herstellers noch nicht fest. Interessierte können aber ihre Daten im Kontaktformular (http://www.mimaki.de/kontakt-mimaki/) hinterlassen und werden dann von Mimaki direkt kontaktiert.

      Viele Grüße,
      das print.de-Team

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren